Tipps für Weihnachten

Die kommenden Wochen sind für die meisten die schönsten Wochen des Jahres. Besonders für Kinder sind die Festtage um Weihnachten sehr aufregend und schön.

Dafür sorgen unter anderen Kerzenlicht, Spritzkerzen und andere Leuchtkörper mit offener Flamme. Um Brände zu vermeiden, die durch diese Gegenstände ausgelöst werden können sollten unbedingt folgende Punkte beachtet werden:

  • Aufklärung der Angehörigen und Kind(er), welche Maßnahmen zu treffen sind, falls es zu einem Brand kommt
  • Stehen der Adventskranz bzw. das Friedenslicht auf einer feuerfesten Unterlage oder auf einer mit Wasser gefüllten Keramikplatte?
  • Stehen der Adventskranz, das Friedenslicht bzw. der Christbaum in der Nähe von Vorhängen oder anderen brennbaren Materialien?
  • Ist das Reisig des Adventkranzes vor dem Anzünden der Kerze mit Wasser besprüht worden?
  • Bewahren Sie den Christbaum bis zum Fest möglichst im Freien auf - am besten mit dem Schnittende im Wasser oder Schnee
  • Steht der Christbaum kippfest (Verwendung eines stabilen ev. mit Wasser gefüllten Ständers)?
  • Sind alle Kerzen senkrecht angebracht und ist ausreichend Abstand zu anderem, brennbaren Weihnachtsschmuck? Besonders bei Spritzkerzen ist auf ausreichend Abstand zu achten!
  • Stehen ein Eimer bzw. Gießkanne mit Wasser gefüllt oder ein Feuerlöscher fur einen eventuellen Ernstfall in der unmittelbaren Reichweite?

Nicht nur das Weihnachtsfest, auch die Silvesterparty birgt Gefahren:

  • Sind die Partydekorationen wie Lampions, Girlanden usw. gut befestigt und von brennenden Kerzen bzw. anderen offenen Feuerquellen weit genug entfernt angebracht?
  • Besteht genügend Freiraum für Fluchtwege?
  • Sind die Feuerwerksraketen weit genug vom Haus entfernt und vorschriftmäßig aufgestellt?
  • Haben die Feuerwerkskörper eine gültige Zulassung (KEINE CHINABÖLLER)?

Wenn trotzdem etwas passiert:

  • Die Feuerwehr ausschließlich über den Notruf 122 verständigen! Ein Einsatz im Anfangsstadium ist bekanntlich am effizientesten - also nicht erst nach gescheiterten Eigenlöschversuchen anrufen
  • Folgende Angaben sind sehr wichtig und bekanntzugeben:
    • WER ruft an?
    • WAS ist gesehen?
    • WO wird Hilfe benötigt?
    • WIE sind die Gegebenheiten?
  • Gefährdete Personen aus dem Gefahrenbereich bringen!
  • bei gescheiterten Eigenlöschversuchen Fenster und Türen schließen und den Gefahrenbereich verlassen!
  • Die eintreffende Feuerwehr auf Gefahren und/oder gefährdete Menschen/Tiere hinweisen!

Das Abschnittsfeuerwehrkommando wünscht allen schöne und vorallem unfallfreie Festtage!

DruckenE-Mail